Ungesucht gefunden

20. Oktober 2017 at 21:32

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Über einen der Vorreiter der Streetart hierzulande, den 2009 verstorbenen Klaus Paier, habe ich in einem Blog-Beitrag 2016 schon ausführlich berichtet. In Köln habe ich nur noch drei seiner Wandgemälde aus den 80-er Jahren finden können. Als ich dieser Tage jedoch in Troisdorf, eine unserer Nachbarstädte, unterwegs war, sah ich im Halbdunkel ein Wandgemälde, das ich sofort als einen „Paier“ identifizierte. Tags darauf noch einmal bei Tageslicht betrachtet: Tatsächlich, der Stil ist unverkennbar und auch das Thema passt in die Zeit der großen Paier-Wandgemälde. Aber warum ist es so toll erhalten, geradezu wie frisch gepinselt? Es gibt eine schöne Erklärung: Das Bild „Christus Hiroshima“ wurde 1986 von Paier als Auftragsarbeit an eine Hauswand gemalt und 2011 von Troisdorfer Künstlern restauriert. Finanziert wurde das Ganze sogar von der Stadt. Hut ab!

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Einen recht frischen Beitrag über den „Aachener Wandmaler“ findet man übrigens auch im Artblog Cologne.

Tags: