Harald Oskar Naegeli: „Hommage“

30. Oktober 2017 at 21:50

Dem nach wie vor quicklebendigen Urahn aller europäischen Street Artists, Harald Naegeli (*1939), habe ich vor einem knappen Jahr einen ausführlichen Beitrag gewidmet (unter diesem Link zu finden). Damals gab es in seiner Wahlheimatstadt Düsseldorf eine Solo-Ausstellung.

Letzten Freitag eröffnete in der Kulturkirche Ost in Köln-Buchheim die neueste Schau seiner Werke unter dem Titel „Harald Oskar Naegeli: Hommage“. Der Namensgeber selbst wurde erwartet, war aber leider erkankt. Zahlreiche Schaulustige waren in die Kulturkirche gekommen, wo es neben zahlreichen Fotos von Naegelis gesprühten Werken in Düsseldorf von Fotograf Wolfgang Spiller auch Zeichnungen von Naegeli auf Papier zu sehen gibt.

Die Ausstellung, in der alle Bilder käuflich zu erwerben sind (der Erlös kommt sozialen Zwecken zugute), läuft nur noch bis zum 9.11.

Mein Foto zeigt ein Naegeli-Werk in Düsseldorf.

Gesprühter Flamingo von Harald Naegeli in Düsseldorf. Foto von Regina Arentz

Ungesucht gefunden

20. Oktober 2017 at 21:32

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Über einen der Vorreiter der Streetart hierzulande, den 2009 verstorbenen Klaus Paier, habe ich in einem Blog-Beitrag 2016 schon ausführlich berichtet. In Köln habe ich nur noch drei seiner Wandgemälde aus den 80-er Jahren finden können. Als ich dieser Tage jedoch in Troisdorf, eine unserer Nachbarstädte, unterwegs war, sah ich im Halbdunkel ein Wandgemälde, das ich sofort als einen „Paier“ identifizierte. Tags darauf noch einmal bei Tageslicht betrachtet: Tatsächlich, der Stil ist unverkennbar und auch das Thema passt in die Zeit der großen Paier-Wandgemälde. Aber warum ist es so toll erhalten, geradezu wie frisch gepinselt? Es gibt eine schöne Erklärung: Das Bild „Christus Hiroshima“ wurde 1986 von Paier als Auftragsarbeit an eine Hauswand gemalt und 2011 von Troisdorfer Künstlern restauriert. Finanziert wurde das Ganze sogar von der Stadt. Hut ab!

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Wandgemälde von Klaus Paier: Christus Hiroshima

Einen recht frischen Beitrag über den „Aachener Wandmaler“ findet man übrigens auch im Artblog Cologne.