Kölner Köpfe 2.0

20. August 2017 at 18:34

Im Agnesviertel, einem der schöneren Viertel von Köln, wurden jüngst einige „V.I.P.s“  auf einer Hauswand und den zum Haus gehörenden Garagentoren verewigt. Wir sehen hier die Musiker Tommy Engel und Wolfgang Niedecken (BAP) vereint und die verstorbenen kölschen TV- und Bühnenstars Willy Millowitsch, Trude Herr und Dirk Bach. Und wir könnten sehen – wenn das Auto nicht davor stehen würde: Das Kölner „Tatort“-Duo Ballauf und Schenk alias Klaus J. Behrend und Dietmar Bär (beide übrigens keine Kölner) und Gabi Köster.

Garagentor-Bemalung von Ole Derkin in Köln: Willy Millowitsch, Trude Herr, Dirk Bach Garagentor-Bemalung von Ole Derkin in Köln: Kölner Tatort, Gaby Köster Garagentor-Bemalung von Ole Derkin in Köln: Tommy Engel und Wolfgang Niedecken

Oberhalb vom grünen Willy hat der Sprayer selbstbewusst seinen Namen hinterlassen: Ole Derkin. Über ihn weiß das Netz nichts zu berichten, außer dass er auf dem Stand.art-Kunstmarkt 2016 Mischtechniken und Siebdrucke ausgestellt hat. Aber immerhin findet man weitere seiner Bilder bei Instagram.

Stencils im Kölner U-Bahnhof Apellhofplatz von 1990Ob sich Derkin in der U-Bahn-Station Apellhofplatz in der Kölner City hat inspirieren lassen? Dort gibt es eine große Anzahl von sich in Farbvariationen wiederholenden, per Stencil sehr exakt gesprühten Porträts. Ein angebrachtes Schild weist sie als „Kölner Köpfe“ aus. Wahrscheinlich übersieht man sie längst, weil sie seit sage und schreibe 27 Jahren(!) die Betonpfeiler verschönern. Damit sind sie mit Sicherheit die ältesten noch vorhandenen Stencil- bzw. Pochoir-Zeugnisse in der Stadt!

Unsere ehemalige Dombaumeisterin, die gottlob unruhige Ruheständlerin Barbara Schock-Werner, hat in einem Zeitungsartikel über Kölner U-Bahnhöfe den Stencils am Apellhofplatz nachgespürt. Wie sie schreibt, ist es schwer, heute noch Informationen über die alten Bilder zu finden. In einem liegt sie aber falsch: Tabot Velud ist nicht der Name des Künstlers der „Kölner Köpfe“, sondern nach meinen Recherchen der einer Künstlergruppe. Initiatoren der Stencils waren zwei Mitglieder dieser Gruppe, beide damals Studenten in Köln.

Wahrscheinlich waren die „Kölner Köpfe“ der ersten Generation gar nicht alle prominent. Vielleicht haben sich die Künstler hier auch selbst verewigt. Vielleicht sind einige „Köpfe“ aber auch einfach in Vergessenheit geraten. Jedenfalls kann ich nicht alle Gesichter zuordnen. Deutlich erkennbar sind mir TV-Mann Alfred Biolek, Musiker Jürgen Zeltinger, Fußballer Pierre Littbarski und Sammler Hermann Götting, alle im Erscheinungsbild von 1990. Und natürlich war Willy Millowitsch damals auch schon dabei.

Stencils im Kölner U-Bahnhof Apellhofplatz von 1990

Stencils im Kölner U-Bahnhof Apellhofplatz von 1990

 

Stencils im Kölner U-Bahnhof Apellhofplatz von 1990

Tags: