Transurban 2017

16. Juli 2017 at 12:04

Das Transurban-Festival | Urban Art in NRW ist in vollem Gange. Dortmund bildete den Anfang, Essen, Düsseldorf, Köln, Hagen und Bochum folgen mit Programm rund um das Thema Urban Art. Das Festival versteht sich als Plattform zur Vernetzung der Szene, will die urbane Kunst aber auch im Bewusstsein der Stadt-Bewohner und Besucher verankern. Im Rahmen des Festivals entstehen neue Murals, es gibt Führungen, Ausstellungen, Workshops und Gespräche.

Nach Köln kommt das Festival vom 26. August bis 14. September; fast alle Aktionen finden in Ehrenfeld statt. Mit dabei ist auch Straßengold mit einer neuen Gemeinschaftsausstellung vieler Street Artists im Atelierzentrum Ehrenfeld, während in der Galerie Kunst&So fotografierte Streetart präsentiert wird. Außerdem kann man bei der Entstehung zweier neuer Murals zusehen: AEC Interesni Kazki (Aleksei Bordusov) aus Kiev malt ab 26.8. an der Vogelsanger Straße 193 in Ehrenfeld, Elian Chali aus Argentinien ab 2.9. am Clevischen Ring 178 in Mülheim.

Das vollständige Programm aller teilnehmenden Städte findet man unter diesem Link.

Bemalte Hauswand von Alice Pasquini im Dortmunder Unionviertel

Foto oben: Mural von Alice Pasquini in Dortmund. Während einer Streetart-Tour durch’s aufblühende Union-Viertel, die die auf Urban Artists spezialisierte 44309 Street//Art Gallery veranstaltete, konnte man unter fachkundiger Führung einge der in den letzten Jahren entstandenen Murals internationaler Artists (und eines Dortmunders) entdecken. Die Galerie lädt immer wieder Künstler nicht nur zu Soloshows ein, sondern auch dazu, in Dortmund – und hier besondes im Unionviertel – Wände zu gestalten. So ist der Stadtteil im Schatten des „U“ inzwischen zu einem Hotspot für Streetart-Liebhaber geworden, das man auf eigene Faust oder anhand von Kartenmaterial, das die Galerie gerne zur Verfügung stellt, prima erkunden kann.

Tags: