Morphose126 (… und abends mit Beleuchtung)

10. Februar 2017 at 22:22

Graffiti von Tubuku bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.„Wir laden Sie zum öffentlichen Genießen von Graffiti und Lichtspielen bei Menk ein.“ Etwas hölzern klingt es auf dem Flyer zum Event MORPHOSE126, aber was es zu sehen und zu erleben gab, war ein Streetart-Event der Spitzenklasse. Ausgerechnet das kleine Städtchen Monheim am Rhein, nördlich von Köln gelegen, wurde nämlich am vergangenen Wochenende zum Hotspot der Graffiti-Szene. Und das kam so:

Jahrzehntelang hatte die Firma Menk Beton auf einem großen Gelände in Monheim produziert. Nun aber sollen einige Gebäude abgerissen und das Areal teilweise neu bebaut werden. Zuvor nutzte das Kunst- und Design-Kollektiv TUBUKU aus Krefeld, bestehend aus Alex Weigandt und Jaroslaw Masztalerz, die zuvor schon bei der Aktion „Bunte Stadt Monheim“ dabei waren, die Gunst der Stunde und machte aus den zum Abriss freigegebenen Hallen und Werkstätten in vierwöchiger Arbeit bei teils eisigen Temperaturen ein Gesamtkunstwerk. Unterstützt wurden sie dabei von einer lange Reihe von Graffiti-Künstlern und anderen Street Artists. TUBUKU nennt die Künstler Semor the mad one, Pout, Hoker Artwork, David Wallmann, Marko „ZS“ Leckzut Graffitigestaltungen, Salih Gül Gül, David Breddin, Karl Heinz Swaggert, Chrico.arts, Kolja Kunstreich, Forrest Dreizehndreißig, Oner Oldhaus, Birne Birne, Crenk Art und Norm/ab_artig Artwork u. Design und Crenk Art auf seiner facebook-Seite; vor Ort sah ich zusätzlich auch Streetart von Joiny und sehr viele „Ghosts“ von Pdot.

Ab dem 6. Februar sollten die Abriss-Bagger anrücken. Aber noch am 5. wurde fleißig gesprüht und gepinselt und halb Monheim war gekommen, von „seinem“ Menk-Werk Abschied zu nehmen und die vergängliche Kunst der Sprayer anzusehen. Ganze Familien waren unterwegs, Kinder und Rentner gleichermaßen fasziniert von teils riesigen Wandgemälden und genial in die Gestaltung einbezogenem Gerät und Mobiliar. Ich konnte mich kaum sattsehen und es gab unendlich viele tolle Fotomotive, daher hänge ich ganz unten noch ein zusätzliches Album an.

Wie gerne hätte man kurzerhand einen Tieflader bestellt, um die Kunstwerke abzutransportieren, statt sie am nächsten Tag den Baggern preiszugeben. Hier schien das Motto „Größer, bunter, besser“ gelautet zu haben, aber die Fotos sprechen – wie ich meine – für sich.

Graffiti Eichhörnchen bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Graffiti von ZSONEMOTER bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Streetart im Innenraum bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Graffiti bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Bemalte Hauswände bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Graffiti von BRNZN bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Zur Aktion ist ein tolles Video auf youtube zu sehen, das auch dank Drohnen-Kamera entstand, die unablässig das Gelände überflog. Bei Einbruch der Dunkelheit starteten dann Projektionen und Lichtspiele auf und in den Gebäuden, was der Aktion noch mal einen ganz eigenen Zauber verlieh.

Unten: Beeindruckender, ca. 5 Meter hoher „Joker“ von ZS (links) und Graffiti des ansonsten auf Sticker und Paste-ups spezialisierten Karl Heinz Swaggert (Mitte). Schade, dass es auf Spray-Cans kein Pfand gibt 😉

Graffiti bei "Morphose126" im Menk-Werk Monheim.Link zum Bericht in der Rheinischen Post.

Und hier noch weitere Motive in einer Bildergalerie (können durch Anklicken vergrößert werden):

Tags: