Warum?!

10. Dezember 2016 at 20:11

Nichts ist für die Ewigkeit (Binsenweisheit 1), Streetart schon gar nicht (Binsenweisheit 2). Ist bekannt.

Da war man mal ein paar Wochen nicht in Ehrenfeld und dann sind sie plötzlich weg: Alle Wandbilder der – teils überaus prominenten – Streetart-Vertreter, die wenige Jahre die Wand einer Kfz-Werkstatt in der Heliosstraße zierten. Schon vor einiger Zeit waren die beiden Flächen von Pau verschwunden, übermalt mit kommerzieller Werbung im Stil von Streetart (siehe Blog-Eintrag vom 15.07.2016). Ein noch kürzeres Gastspiel hatte das Bild von El Bocho. Jetzt sind auch die restlichen Bilder weg. Die Wand grau getüncht und dann … ziemlich „abstrakt“ … übermalt. Von wegen „Schönes bleibt“. Aber warum?!

Was bleibt, sind Fotos der Werke. Ich habe da mal was zusammengesucht:

mittenimwald_mural_ehrenfeldmittenimwald_details_ehrenfeldMural des Hamburger Street Artist’ mitteninwald (oben) bzw. Detailaufnahmen der aufwändig per Stenciltechnik gesprayten Wand.

decycle_mural_ehrenfelddecycle_xxxhibition_mural_ehrenfeldMural des Düsseldorfers decycle, noch neu (oben) und nach Hinzufügen des Bombers durch den Kölner Künstler xxxhibition.

pau_mural_ehrenfeldMural von Pau Quintanajornet. Leider ist es mir nie gelungen, die Wand mal ohne parkende Autos zu fotografieren.

mondmann_mural_ehrenfeldMural des Kölner Graffiti-Künstlers Mondmann (oben). Und so sieht die Wand im Ganzen heute aus:

uebermalte_mauer_heliosstrasseEine gute Übersicht über Streetart in Köln-Ehrenfeld (Stand: Sommer 2016) gibt übrigens die Seite „Dosenkunst“ in drei Teilen (Teil 1: „I have a dream“, Teil 2, teils mit Bildern aus dem Belgischem Viertel, Teil 3: Monumentales).

Tags: