Bauzaunkunst

30. November 2016 at 17:57

Bauzaun mit Graffiti am Kolumba-Museum Köln.Eingerüstet wird zur Zeit das Kolumba-Museum in der Kölner Innenstadt. Der Museumsbau von Architekt Peter Zumthor, der die Ruinen der im Krieg zerstörten Kirche St. Kolumba einschließt, wurde zwar erst 2007 eröffnet, es hatten sich aber bei den eigens für dieses Kunstmuseum des Erzbistums Köln entwickelten Backsteinen bzw. im Lehmputz darunter Feuchtigkeitsschäden gebildet. Über den Winter soll die Fassade trocknen; im Frühjahr wird sie dann saniert.
Eingerüstetes Kolumba-Museum in Köln und Bauzaun mit Graffiti.Bis dahin zieht sich ein Bauzaun um das Museum (das regulär weiter geöffnet bleibt). Und vermutlich um Schmierereien und Wildplakatierern vorzubeugen, hat man Sprayern hier Flächen zur Verfügung gestellt und den Zaun gestalten lassen. So gibt es beispielsweise ein unverhofftes Wiedersehen mit dem pinken Pony. Sehr nett. Aber auch (gut gemeinte) Kalendersprüche werden dem Passanten mit auf den weiteren Weg gegeben.

Das Gestalten von Bauzäunen an exponierten Orten durch lokale Street Artists ist nichgt ganz neu, darf aber gerne noch viel öfter vorkommen, belebt es das graue Stadtbild doch ungemein und verhindert – wie gesagt – meistens das Beschmieren.

Unten noch ein schönes Beispiel aus Rotterdam, das ich vor einigen Wochen in Bahnhofsnähe fotografiert habe. Auch hier wurde lokalen Künstlern Raum gegeben.

Bauzaun in Bahnhofsnähe in Rotterdam (NL) mit Graffiti lokaler Künstler.

Tags: