Kölnliebe

26. Januar 2016 at 17:57

Im Gerhard-Winkler-Hof, einem Fußweg an der Alten Wallgasse, nur wenige Meter von der quirligen Ehrenstraße entfernt, hat der Besitzer von Blumen Strunck seine ganz Kölnliebe in einem 80 qm großen Graffito zum Ausdruck bringen lassen: Hier sind u.a. der FC, Päffgen Kölsch, die für’s Panorama wichtigen Gebäude und der Karneval verewigt. Die Stadtfarben Rot und Weiß dominieren dabei, umrankt von allerlei Gärtner-Grün. Dunkelgrau heraus sticht der gemalte Eingang mit dem schmiedeeisernen Tor zum Melaten-Friedhof, auf dem die Traditionsfirma Strunck, die als Gartenbaubetrieb und Blumengeschäft schon seit 1872 an der Alten Wallgasse zu finden ist, ihre Dienste bei der Grabpflege anbietet.

80 qm große, mit Graffiti von Abe und Biatsch versehene Wand in Köln

Gestaltet wurde die Wand im letzten September von den Graffiti-Künstlern Abe und Biatsch, die in der – mit Unterbrechungen – zweiwöchigen Arbeit von Scar und Ziek unterstützt wurden. Den Auftrag hatte die „Agentur für Subkultur“ Bezirk Zwo vermittelt, die in den Bereichen Musik, Video und Grafik tätig ist und über die Arbeit an der Wand des Gerhard-Winkler-Hofs einen kleinen Film online gestellt hat.

Sticker der Graffiti-Künstler Abe und Biatsch an einem Blitzerkasten in KölnDie Handschrift der Maler auf dieser Wand ist unverkennbar. Die typischen Formen und Figuren der Stretart-Größen Abe / Biatsch findet man gesprüht oder geklebt in ganz Köln und auch in anderen Städten. Nicht immer sind es legale Wände, die damit verziert werden. Kleines Foto: Sticker von Abe / Biatsch auf einem Blitzerkasten am Sachsenring.

Abe / Biatsch zeigen ihre Werke auch in Streetart-Ausstellungen. Hier geht es zu einem interessanten Interview mit den beiden.

Tags: