Futter für die Seele, Farbe für die Welt

16. Januar 2016 at 15:22

Hausfassade und Eingang eines Hauses in der Kölner Südstadt, gestaltet von Pau Quintanajornet

Dass Deutschland mehr Farbe gut zu Gesicht stehen würde, findet die deutsch-chilenische Künstlerin Pau Quintanajornet. Inspiriert von lateinamerikanischen Mythen und der Muralismo-Bewegung bemalt die unglaublich umtriebige Pau Wände in der ganzen Welt und erstellt Artwork auf Holz und Papier. In allen Arbeiten ist ihr ganz eigener Stil erkennbar: Bunt, blumig, weiblich, wunderschön.

In Köln hat Pau Quintanajornet seit 2010 immer wieder gearbeitet und ausgestellt. 2014 war sie mit Fotos zu ihrem „Project Wallflowers“ im Rautenstrauch-Joest-Museum zu Gast. In der Südstadt gestaltete die Künstlerin leztes Jahr im März eine Hausfassade (Fotos oben). „Primavera“ heißt das Werk. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich das nette Konzept-Café sabor’ermoso (tolle Kuchen, perfekter Kaffee!), das unter anderem Drucke verschiedener Künstler anbietet. Zur Zeit gibt es auch wieder Bilder von Pau Quintanajornet zu kaufen.

Im Juli 2015 bemalte Pau Quintanajornet dann eine Mauer an der Mülheimer Brücke (Bilder unten) für „Lobby für Mädchen e.V“. und sparte dabei weder an Farbe noch an Statements: „Alle Mädchen haben das Recht auf ein Leben frei von Gewalt“, „Chancengleichheit“, „Gleichberechtigung“, „Mädchen brauchen Freiheit, Respekt, Liebe“ ist, umgeben von floralen Elementen, auf der Mauer zu lesen.

Von Pau Quintanajornet bemalte Mauer in Köln-Mülheim

Ausschnitt aus der von Pau Quintanajornet bemalten Mauer in Köln-Mülheim für "Lobby für Mädchen e.V."Anja Backhaus hat für das WDR West ART Magazin einen Beitrag über die Künstlerin gemacht, der in der Mediathek abrufbar ist.

Ein Interview mit Pau Quintanajornet kann man hier nachlesen.

Tags: